Naturheilverfahren & Homöopathie

Zu den Naturheilverfahren gehören im weitesten Sinne alle Heilmethoden, die nicht der sogenannten Schulmedizin zugeordnet werden. 

Homöopathie ist eine ganz bestimmte Therapierichtung. Typischerweise findet sich hinter dem Namen des Medikaments ein Buchstabe und eine Zahl, z.B. C30 oder D6. Das steht für das Herstellungsverfahren der verwendeten Substanz.

Aber auch andere Medikamente werden auf diese Art hergestellt und gehören deshalb nicht unbedingt zur Homöopathie. Dazu zählen Nosoden, Isopathie u.v.m.

Homöopathie ist eine Behandllung des erkrankten Tieres anhand einer Vielzahl von Symptomen, die mit den Wirkungen des zu verabreichten Arzneimittels sehr ähnlich sein müssen. Um das richtige Arzneimittel zu finden werden nicht nur die Krankheitssymptome verwendet, sondern oft auch der Charakter des Tieres mit einbezogen. 

Demgegenüber werden andere Naturheilverfahren wie die Phytotherapie (Kräutertheilkunde) oder Komplexpräparate aus mehreren Inhaltsstoffen (meist in homöopathischer Aufbereitung) entsprechend der diagnostizierten Erkrankung, also nach Indikation eingesetzt.
Auch die Blutegeltherapie gehört zu den Naturheilverfahren und findet seine Anwendung bei Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Ein erfahrener Therapeut erkennt die Möglichkeiten der Anwendung dieser vielen verschiedenen Methoden der Naturheilkunde und wird entsprechend seiner Qualifikation die beste Lösung für Ihr Tier heraussuchen.